Header_1920x400_Aussen

JUVE Handbuch 2016/2017

Wirtschaftsstrafrecht: Beratung/Verteidigung von Individuen

Bewertung
Zwar war es um die im Wirtschaftsstrafrecht empfohlene Kanzlei nach Ende des Schienenkartellverfahrens etwas ruhiger, doch gehört sie weiterhin zu den fest etablierten Einheiten. Das zeigt sich schon daran, dass sie sich nach einer langen Zeit der Stabilität nun mit einer jungen Anwältin verstärkte. Das Repertoire der erfahrenen Namenspartner ist breit gefächert, von anderen Strafverteidigern wird v.a. Compart gerne hinzugezogen, weil er als teamfähig und ausgeglichen gilt.

Häufig empfohlen:
Dr. Eddo Compart („exzellentes Gespür für kritische Punkte, verlässlich“, Wettbewerber)

Kanzleitätigkeit:
Umfangreiches Wirtschafts- und Steuerstrafrecht, insbesondere unerlaubte Preisabsprachen, Korruption, Bestechung, Untreue, Außenwirtschaftsstrafrecht, Subventionsbetrug und Insolvenzdelikte. Auch Kartellverstöße. Branchen: u.a. Industrie, Handel, Banken und Versicherungen. Vertretung von Wirtschaftsprüfern. Zudem Umweltdelikte. (2 Partner, 2 Associates)

Mandate:
Abteilungsleiter eines Maschinenbauers wegen Embargoverstoß; Leiter der Auslandstochter eines Kfz-Herstellers wegen Korruption; Direktor eines Energieversorgers wegen Kartellverstoß; Sparkasse zur Einführung von Flüchtlingskonten; GmbH wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung durch Organisationsverschulden; GmbH-Geschäftsführer wegen Beteiligung an Umsatzsteuerkarusell; Mitarbeiter eines Entsorgers wegen Umsatzsteuerhinterziehung; GmbH-Geschäftsführer wegen Insiderhandel; Sparkassenvorstände, u.a. wegen Betrug und Untreue; eine durch Mitarbeiter geschädigte Versicherung.

The Legal 500 (John Pritchard)

Compart & Schmidt GbR agiert unter der Leitung der angesehenen Strafrechtler Eddo Compart und Konrad Schmidt auf dem gesamten Spektrum wirtschafts- und steuerstrafrechtlicher Verfahren und ist im Bereich der Individualvertretung neben Mitarbeitern und Vorständen von Industrieunternehmen und Finanzinstitutionen ebenso für mittelständische Mandanten tätig. In der Vergangenheit vertrat man Angeklagte und Beschuldigte besonders häufig in Kartell- und Korruptionsstrafverfahren sowie gegen Vorwürfe der Bilanzfälschung und Untreue. Das vierköpfige Team ist zudem aufgrund ihrer Erfahrung in Ermittlungsverfahren angesehen.

Top_tier_firms

ranking_KiDKanzleien in Deutschland, 15. Aufl. 2014

Die Kanzlei – Geschichte und Entwicklung
Compart & Schmidt ist eine Mannheimer Boutique für Wirtschafts- und Steuerstrafrecht sowie präventives Risikomanagement (Compliance). Kanzleigründer Dr. Eddo Compart ist bereits seit 1978 als Rechtsanwalt in der Beratung und Verteidigung im Wirtschaftsstrafrecht tätig. Als wissenschaftlicher Mitarbeiter am einem Lehrstuhl für Handels- und Wirtschaftsrecht wirkte er an zahlreichen wirtschafts (straf-) rechtlichen Gutachten mit. 1994 wurde Dr. Konrad Schmidt in die Kanzlei aufgenommen, die seit 2000 unter Compart & Schmidt firmiert. Schmidt ist Fachanwalt sowohl für Straf- als auch für Steuerrecht mit ebenfalls wirtschaftsstrafrechtlicher Ausrichtung. Unterstützt werden beide von der angestellten Rechtsanwältin Jennifer Schumacher.

Rechtsgebiete und Mandate
Compart & Schmidt hat sich auf eine umfassende Betreuung in allen wirtschaftsstrafrechtlichen Angelegenheiten spezialisiert. Ein klarer Schwerpunkt liegt auf der Individualverteidigung, häufig von Verantwortlichen oder Mitarbeitern mittelständischer Unternehmen oder der öffentlichen Hand. Ihr guter Ruf und ihre ausgezeichnete Vernetzung zu bundesweit tätigen Kollegen, aber auch disziplinübergreifend zu Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, führen dazu, dass die Kanzlei regelmäßig für die Strafverteidigung empfohlen wird und so interessante Mandate akquirieren kann.

Compart ist ein sehr angesehener und erfahrener Strafverteidiger, der Ende 2012 vor allem durch die Vertretung des ehemaligen LBBW Vorstandsvorsitzenden Dr. Siegfried Jaschinski wegen des Vorwurfs der unrichtigen Darstellung, der Beihilfe zur unrichtigen Darstellung und Verletzung der Berufspflichten von sich reden machte. Ebenfalls mit großem öffentlichen Interesse wurde seine Begleitung als Zeugenbeistand des VW-Vorstands Dr. Francisco Javier Garcia Sanz im Verfahren um das VfL Wolfsburg-Sponsoring vor dem Landgericht Stuttgart verfolgt. Im Berichtszeitraum vertrat er daneben etwa auch eine Stadtkämmerin wegen des Vorwurfs der Untreue im Millionenbereich im Zusammenhang mit Zins-Swap-Geschäften sowie den leitenden Mitarbeiter einer AG wegen des Verdachts der Beihilfe zur Untreue im dreistelligen Millionenbereich. Schmidt vertrat etwa den Geschäftsführer einer GmbH im Anlagenbau wegen des Vorwurfs der Untreue, des Betruges und der Bestechlichkeit im geschäftlichen Verkehr und den Geschäftsführer einer GmbH aus dem Bereich des Handels mit elektronischen Geräten gegen den Vorwurf, ein Umsatzsteuerkarusell im zweistelligen Millionenbereich betrieben zu haben. Ebenso beriet er im Zusammenhang mit cum/ex-Transaktionen („Dividendenstripping”).

Das Hauptaugenmerk wird bei Compart & Schmidt auf die Ausschöpfung aller Verteidigungsmöglichkeiten im Ermittlungsverfahren gerichtet, um den Mandanten vor der Belastung einer Hauptverhandlung und das Unternehmen vor den heiklen Folgen eines Bußgeldes in Ordnungswigrigkeitenverfahren und den Folgen einer negativen Berichterstattung in den Medien zu bewahren. Das Beratungsspektrum umfasst auch die ständig an Bedeutung gewinnende Vorfeldberatung von Unternehmen zur Vermeidung strafrechtlicher Konsequenzen aus unternehmensbezogenen Vorgängen. Unter diesem Gesichtspunkt wird auch die Beratung in allen Compliancefragen und die Begleitung bei der Einrichtung eines Risikomanagements angeboten, um Sorge dafür zu tragen, dass es aus den Unternehmen heraus nicht zu Gesetzesverstößen kommt.
Häufig leistet die Kanzlei auch Verteidigung von Ärzten gegen strafrechtliche Vorwürfe wie Falschabrechnung, Steuerhinterziehung oder Korruptionsvorwürfe.

Fazit
Compart & Schmidt hat sich in den letzten Jahren einen hervorragenden Ruf als solide Strafverteidigungskanzlei der alten Schule erworben. Die Mandate des letzten Jahres zeugen davon, dass die originär regional geprägte Kanzlei ihren Radius auf große überregionale Verfahren ausdehnen konnte. Dies verdankt sie bis zu einem gewissen Punkt der Wertschätzung, die sie im Kreis der Zivilkollegen genießt.

Seite ausdrucken